Freitag, 13. Januar 2017

Mein Leben,mal eben



Eckdaten:

Titel: Mein Leben, mal eben
Autor: Nikola Huppertz
Verlag: Coppenrath
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 244
Inhalt:

Anouk will ihr Leben ändern: Ab sofort wird sie NORMAL, hört Popmusik und spielt Computerspiele. Während sie darauf wartet, dass ihr Steinzeit-Laptop das blöde Game lädt, hämmert sie voller Wut und Witz ihre »Memoiren« in die Tastatur: Über MaMi und Matrix, ihre Mütter; über ihren Rocker-Vater; und über Lore, die neu in der Klasse ist. Außerdem soll Anouk einen Songtext für Moritz schreiben, der aber leider auch dieses Unnormal-Gen hat ...




Cover

Das Cover finde ich jetzt nicht besonders schön. Aber auch wenn es nicht mein Geschmack ist, muss ich sagen, dass es wirklich gut zur Geschichte passt! Viele Dinge die man auf dem Cover sieht, findet man in der Geschichte wieder.

Charaktere:

Am Anfang war mir Anouk nicht wirklich sympathisch. Sie wirkte für mich sehr gestellt und auch ihren Charakter mochte ich nicht wirklich. Genauso ging es mir leider auch mit Moritz.
Zum Ende hin wurden mir die beiden allerdings immer sympathischer. Ich konnte die beiden verstehen und habe mit ihnen mitgefiebert.
Die Nebencharaktere wie Anouks Freundin Lore, ihre Mütter oder auch ihr Vater schienen mir schon von Anfang an nett und waren auch gut beschrieben.

Meine Meinung:

Da Anouk mir nicht wirklich sympathisch war, kam ich nicht wirklich gut in die Geschichte hinein. Für mich wirkte die ganze Geschichte ein wenig gestellt, was dazu führte, dass  ich oft keine Motivation hatte weiterzulesen. Wenn ich ein wenig gelesen habe, legte sich das dann aber schnell. Ich wurde dabei dann zwar nicht gefesselt, konnte mich aber wenigstens am Ende gut in die Charaktere hineinversetzen.
 
Fazit:

Trotz der ein wenig gestellten Charaktere und der damit auch für mich unrealistischen Geschichte, fande ich die Geschichte am Ende hin ganz gut.
Ich vergebe 2 von 5 Blümchen.
🌼🌼

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen